Test und Integration –
Rundum Service für ein fehlerfreies Gesamtsystem.

Für uns ist ein System mehr, als die Summe seiner Einzelteile. In einem funktionierenden Gesamtsystem kommt es auf das Zusammenspiel aller Komponenten an. Als unabhängiger Entwicklungspartner führen unsere Ingenieure und Techniker Testing-Projekte entlang des V-Modells für Sie durch. Wir verifizieren und validieren komplexe elektronische Komponenten, Module und Systeme. Egal ob Komponenten-, Modul-, Integrationstest oder Systemtest.  Mit unserem Know-how in der Testplanung, Testautomation und Testdurchführung in unterschiedlichen Domänen stehen wir Ihnen als verlässlicher Partner zur Seite. Mit automatisierten Tests erhöhen wir die Testtiefe- und breite und sorgen für maximale Qualitätssicherung. Dabei stehen Ihre Anforderungen an das System für uns im Vordergrund. Mit eigenen Laborflächen, Werkstätten und Test-Infrastrukturen erfüllen wir alle Voraussetzungen für die erfolgreiche Umsetzung Ihre Test-Gewerke.

ISTQB-Zertifizierte Tester.

Ob Software-Lebenszyklus, Software-Testprozess oder Testmanagement: Unsere Mitarbeiter besitzen umfassende Kenntnisse im Bereich Softwaretests. Sie sind nach dem ISTQB® Certified Tester-Foundation Level (CTFL) geschult und zertifiziert: ein fester Bestandteil unseres internen Schulungsangebots. Als zertifizierte Softwaretester verfügen unsere Entwickler über tiefgehendes Testing-Know-how und beherrschen alle etablierten Standards sowie Prozesse. Damit sorgen wir selbst bei zunehmender Komplexität für maximale Qualitätssicherung in Ihrem Software-Projekt und unterstützen Sie von der Testphase bis zur finalen Abnahme.

Mehr zu Schulungs- und Entwicklungsmöglichkeiten

Effizienzsteigerung in der HMI Absicherung.

Im Fahrzeug stellen Bedien- und Anzeigesysteme einen wichtigen Schnittpunkt zwischen Mensch und Maschine dar: auf mehreren Monitoren sieht der Fahrer gleichzeitig unterschiedlichste Informationen. Darunter fallen rund 17.000 unterschiedliche Texte in weit mehr als 30 Sprachen. Insgesamt müssen rund 600.000 Text-Optionen fehlerfrei zur Anzeige kommen. Manuelle Erprobungen sind für eine solche Absicherung ungeeignet, da sie zu zeitaufwendig und kostspielig sind und die nötige Testtiefe fehlt. Unsere ASAP Experten entwickelten dafür eine individuelle Software, die alle Informationsanzeigen automatisch testet. „Die Software verfügt über eine sehr genaue Text- und Bilderkennung“ erläutert Tim Bayer, Leiter Elektronikentwicklung/Bedien- und Anzeigesysteme. „Dadurch ist die Testautomatisierung in der Lage, anhand der Design-Daten unserer Kunden Bilder aller zu validierender Displays zu erstellen. Diese SOLL-Bilder werden vollkommen automatisiert erstellt.“ Damit sorgen wir für eine deutlich erhöhte Testabdeckung innerhalb kürzester Zeit und können flexibel auf mögliche Änderungen der Design-Daten durch den Kunden reagieren.

Mehr zum Projekt

Entwicklungsvorsprung durch White-Box Tests.

Für mehr Effizienz in der Validierung, erweitern unsere Entwickler die Testautomatisierung durch White-Box-Tests. Verglichen mit dem Black-Box-Verfahren, sind bei White-Box-Tests Informationen zum internen Aufbau der zu prüfenden Software verfügbar. Somit greifen wir auf eine codebasierte Validierung zurück. Damit lässt sich ein Programmcode überprüfen, bevor er auf einem Steuergerät zum Einsatz kommt. Der entscheidende Vorteil: Eine Validierung ist mit Beginn der Entwicklung möglich. Bereits heute liefern uns Testautomatisierungen durch ihre Flexibilität, Zuverlässigkeit und Schnelligkeit einen entscheidenden Entwicklungsvorsprung.  Mit White-Box-Tests werden wir diesen Vorsprung weiter ausbauen.  

Verifikation und Validierung einer Leistungselektronik.

Von der Spezifikation und Testautomatisierung über die Validierung bis hin zur Diagnose – wir unterstützen bei der Absicherung von Hochvolt-Leistungselektroniken. Ein effizientes und effektives Testing beginnt für uns mit einer detaillierten Anforderungsdefinition. Darauf basierend spezifizieren unsere ASAP Experten Szenarien, erstellen Testkataloge und übernehmen die Testdurchführung. Automatisierungskonzepte entwickeln wir unter Einsatz von Tools wie EXAM, um trotz steigender Testumfänge die Effizienz zu erhöhen. Manuelle Tests führen unsere Ingenieure und Entwickler für Sie am Komponenten Prüfplatz, am vernetzten HiL und im Fahrzeug durch. Doch damit nicht genug: In Abstimmung mit Ihrer Fachabteilung validieren unsere ASAP Experten Testergebnisse, stimmen Diagnoseumfänge ab und erstellen ein umfangreiches Reporting. Von der Konzeptphase bis zur Serienreife – wir stehen Ihnen mit langjährigem Know-how im Testing als kompetenter Entwicklungspartner zur Seite.

Mehr zur Elektromobilität

Aleatorische Funktionsabsicherung.

Die zunehmende Vielfältigkeit und Flexibilität von Fahrzeugfunktionen führt zu steigenden Herausforderungen in der Validierung. Durch den Einsatz Künstlicher Intelligenz lassen sich komplexe Wirkketten mit Querwirkungen diverser Steuergeräte umfassend und zeitsparend validieren. Als starker Partner für innovative Technologien entwickelten die ASAP Experten eine Absicherungsmethode auf Basis des Reinforcement Learnings: die aleatorische Funktionsabsicherung. Eine in vielen Aspekten attraktive Ergänzung zur anforderungsbasierten Funktionsabsicherung. Die selbstlernende Absicherungsmethode kam bereits im Zuge einer US-Gesetzesänderung zum Einsatz. Das US-Gesetz FMVSS111 schreibt bei allen seit Mai 2018 in den USA verkauften PKWs eine Rückfahrkamera vor. Die wesentliche Prämisse: das Bild der Kamera muss spätestens zwei Sekunden nach Einlegen des Rückwärtsgangs angezeigt werden und darf nie durch andere Anzeigen überlagert werden. Mit der Entwicklung der aleatorischen Funktionsabsicherung sorgt ASAP für die passende Lösung: mit ihr lassen sich Funktionen effektiver, in weitaus höherer Vielfalt und gezielter absichern als mit herkömmlichen Methoden.

Nina Friedrich – Projektleitung Elektronikentwicklung.

Akzente setzen: Das Team rund um Nina Friedrich betreut mehr als 30 verschiedene Steuergeräte – von Klima- über Komfortelektronik bis hin zum schlüssellosen Fahrzeugzugang. „Als neutrale Prüfinstanz testen meine Kollegen die Funktionen von RGB-LED-Modulen“, erzählt die Projektleiterin. Diese sind Teil der Ambiente-Beleuchtung und lassen das Fahrzeug im Bereich der Fußräume, Türen, Mittelkonsole und Instrumententafel in verschiedenen Farben erstrahlen. „Noch bevor ein Fahrzeug zur Verfügung steht führen wir Messungen durch und nutzen dafür ein Messsystem, das aus Ulbricht-Kugel und Spektrometer besteht. So lassen sich Farbabweichungen unter dem Einfluss von Temperatur und Spannung ermitteln“, erklärt die Physikerin.  „Für uns liegt die Herausforderung darin, die ordnungsgemäße Funktion der Steuergeräte über den Zeitraum der Vorserienentwicklung bis zur Freigabe einzuplanen, zu koordinieren und sicherzustellen“, erklärt Nina Friedrich.

Zum Karriere-Portal

X
News
Sie interessieren sich für unsere aktuellen Projekte, neuesten Entwicklungen und wichtigsten Unternehmensnews? Dann melden Sie sich für unseren ASAP Newsletter an.
Jetzt anmelden