ASAP auf dem IPG Open House 2018 – dem Branchentreff für virtuelle Fahrversuche

 | Events/Messen

Die ASAP Gruppe, Entwicklungspartner der Automobilindustrie, ist am 20. März 2018 als Aussteller auf dem IPG Open House in Darmstadt vertreten. Auf dem ASAP Messestand können sich Besucher über die Unternehmensgruppe und ihr Leistungsfeld ‚Virtuelle Absicherung‘ informieren sowie mit ASAP Experten über aktuelle Trends und Entwicklungen diskutieren. Zudem lassen sich am Messestand mit-tels AR-Brille eine Strömungssimulation sowie ein holographisches, begehbares Stadtmodell erleben.

Die von IPG Automotive organisierte Open House-Veranstaltung hat sich in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Branchentreff für den Bereich ‚Virtuelle Fahrversuche‘ etabliert. „Wir freuen uns, dieses Jahr zum zweiten Mal als Aussteller auf dem Open House von IPG präsent sein zu können“, so Robert Werner, COO bei ASAP am Standort Ingolstadt. „Der Bereich ‚Virtuelle Absicherung‘ ist bei der ASAP Gruppe ein wichtiges und stetig wachsendes Leistungsfeld. Unser Anspruch ist es, eine Fahrzeug-Entwicklung in allen Phasen virtuell abzusichern und gleichzeitig die Funktionen des Gesamtfahrzeugs im Blick zu behalten.“ Dafür beherrschen ASAP Experten Simulationstools wie CarMaker, MATLAB oder ANSYS. Zudem geht der Entwicklungspartner der Automobilindustrie noch einen Schritt weiter: Durch eine enge Verzahnung mit dem Leistungsfeld Software Engineering hat ASAP eine Co-Simulations-Plattform geschaffen, die verschiedene Absicherungsmethoden miteinander verknüpft und eine multidirektionale Kommunikation zwischen den Tools ermöglicht. Dadurch lässt sich vor allem die Wechselwirkung zwischen Fahrzeugsoftware und physikalischen Fahrzeugeigenschaften simulieren und damit eine realitätsnahe virtuelle Absicherung von Funktionen darstellen.

Neben umfassenden Informationen zur Unternehmensgruppe bekommen Besucher auf dem diesjährigen Messestand auch die Möglichkeit, eine Microsoft HoloLens zu nutzen: damit zeigt ASAP den Besuchern zum einen die Strömungssimulation eines Fahrzeugs. Zum anderen hat ASAP in Kooperation mit virtualcitySYSTEMS und CADFEM ein holographisches Stadtmodell der Stadt Grafing erstellt, das eine Vorleistung für zukünftige Absicherungsumgebungen darstellt. Dieses Stadtmodell ist begehbar und kann von den Messebesuchern mit der AR-Brille am ASAP Messestand erkundet werden.

 

Virtuelle Absicherung – die neue Welt der Fahrzeugentwicklung bei ASAP

Verifizieren und validieren, bevor die Komponente oder das System real existiert – mit der virtuellen Absicherung macht ASAP dies für seine Kunden möglich. Insbesondere virtuelle Fahrversuche gewinnen dabei immer mehr an Bedeutung: „Explodierende Testaufwände stellen uns vor allem im Bereich automatisierter Fahrfunktionen vor neue Herausforderungen“, erklärt Werner. „Wir arbeiten heute bereits an der Darstellung realer Fahrmanöver in einer virtuellen Umgebung. So übernehmen wir für unsere Kunden zum Beispiel das virtuelle Testing von Fahrerassistenzsystemen.“ 

 

Download Pressebild RGB

Download Pressebild CMYK