ASAP Gruppe baut Entwicklungsstandort Weissach aus

 | Unternehmen

Mehr Raum für automobilen Fortschritt: die ASAP Gruppe bezieht im Oktober 2018 neue Räumlichkeiten in Weissach bei Stuttgart. Mit der Erweiterung seines Entwicklungsstandorts führt ASAP verschiedenste Leistungsbereiche in der Region unter einem Dach zusammen. So trägt der Entwicklungspartner der Automobilindustrie zum einen seinem Grundsatz Rechnung, Kunden durch direkte geografische Nähe schnell und unkompliziert zu unterstützen. Gleichzeitig gibt das Unternehmen dadurch ein klares Statement für den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg ab: der Ausbau dient der Intensivierung der Zusammenarbeit mit regionalen Kunden, insbesondere der PORSCHE AG, und schafft so die Voraussetzung für weiteres Wachstum.

Die ASAP Gruppe blickt in den vergangenen zehn Jahren auf eine nahezu einzigartige Entwicklung im Automotive Engineering zurück: heute arbeiten an deutschlandweit elf Standorten über 1.100 Mitarbeiter – und die Unternehmensgruppe wächst kontinuierlich. „Hinsichtlich unserer steigenden Anzahl an Projekten im Großraum Stuttgart ist der Ausbau des Standorts für uns der nächste logische Schritt für weiteres Wachstum“, so Michael Neisen, CEO der ASAP Gruppe. „In Weissach werden wir alle Mitarbeiter der Region und somit unser Know-how in den verschiedenen Leistungsfeldern zusammenführen. Dadurch können wir unterschiedlichste Kundenbedarfe vor Ort künftig noch schneller bedienen und die Geschäftsbeziehungen mit regionalen Kunden weiter intensivieren.“ Neben Weissach ist der Entwicklungspartner der Automobilindustrie in Stuttgart mit einem weiteren Standort in der Region präsent: dort baut ASAP in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Automobilherstellern und deren Systemlieferanten das Leistungsfeld Softwareentwicklung für den Bereich Automotive aus.

 

Umfassendes Leistungsportfolio am Standort Weissach

„In Weissach liegt unser Schwerpunkt auf Entwicklungsleistungen in den Bereichen E-Mobilität, Fahrerassistenzsysteme, Bordnetzentwicklung sowie Bedien- und Anzeigesysteme“, erläutert Martin Ott, Geschäftsführer der ASAP Engineering GmbH Weissach. „Unser Portfolio ergänzen wir zudem um Querschnittsthemen wie Daten- und Projektmanagement, beispielsweise durch verschiedenste Leistungen rund um die Software cplace.“ Integrierte Labor- und Werkstattflächen bieten die benötigte Infrastruktur, um direkt vor Ort fahrzeugnahe Integrations- und Messtechnikaufgaben durchzuführen. Zudem bietet das neue Gelände ausreichend Platz für diverse Komponenten- und Systemprüfstände, etwa zur Entwicklung und Absicherung künftiger Kombiinstrumente und Head-up-Displays. Parallel zur Erweiterung des Entwicklungsstandorts Weissach arbeitet ASAP in Baden-Württemberg aktuell mit Hochdruck am Aufbau eines neuen Prüfzentrums für E-Mobilität: das neue Prüfzentrum wird neben Prüfeinrichtungen für hoch performante E-Antriebe und E-Antriebsachsen auch mit weiteren Prüfanlagen, beispielsweise für Umweltsimulationen, ausgestattet sein.

 

› Download Pressebild 'Außenansicht Gebäude'

› Download Pressebild 'Test und Integration'

Download Pressemitteilung