Girls‘ Day bei der ASAP Gruppe

 | Events/Messen

Die ASAP Gruppe, Entwicklungspartner der Automobilindustrie, öffnete am bundesweiten Girls‘ Day erneut ihre Türen für technikinteressierte Schülerinnen. Acht Mädchen im Alter zwischen 13 und 16 Jahren konnten so am 26. April 2018 einen Blick hinter die Kulissen bei ASAP werfen. In sechs Stunden zwischen Theorie und Praxis erhielten sie Einblicke in die Bereiche Elektrik/Elektronik, Projektmanagement sowie Software- und Bordnetzentwicklung. Für ihr Engagement in der Förderung des MINT-Nachwuchses wurde die ASAP Gruppe kürzlich bereits zum vierten Mal in Folge als ‚MINT Minded Company‘ ausgezeichnet.

Beim Girls’ Day gab es bei der ASAP Gruppe auch dieses Jahr wieder viel für die Teilnehmerinnen zu entdecken: neben einer Führung durch das Unternehmen konnten die Schülerinnen in verschiedenen praktischen Aufgaben ihr Geschick unter Beweis stellen. So löteten sie zum Beispiel einen ‚Lovetester‘ und programmierten den Marienkäfer ‚Kara‘ für ein Computerspiel. In einem Experiment, bei dem ein Ei unbeschadet den Flug aus dem 2. Stock überstehen musste, waren wiederum planerisches und lösungsorientiertes Denken gefragt.

„Es ist uns ein großes Anliegen, unsere Leidenschaft für Technik an die nächste Generation weiterzugeben. Der Girls’ Day bietet dafür eine tolle Gelegenheit“, erklärt Robert Werner, COO am Standort Ingolstadt. Mit der Teilnahme an Veranstaltungen wie dem Girls‘ Day engagiert sich ASAP bereits seit vielen Jahren speziell für den Nachwuchs im MINT-Bereich. „Wir sind stolz darauf, dass wir erneut als ‚MINT Minded Company‘ ausgezeichnet wurden“, so Werner weiter. „Das bestätigt unser Engagement in der Förderung von MINT-Talenten und bekräftigt uns darin, diesen Weg weiterzugehen.“ 

In einem vielfach ausgezeichneten Arbeitsumfeld bietet die ASAP Gruppe jungen Menschen die Möglichkeit zu einem Praktikum, einer Werkstudententätigkeit, einem Dualem Studium oder einer Abschlussarbeit. Studierende verschiedenster Fachrichtungen finden bei der ASAP Gruppe ein ideales Umfeld, um ihre eigenen Ideen einzubringen und von Berufserfahrenen zu lernen.

 

Girls‘ Day
Der Girls' Day ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Seit dem Start der Aktion im Jahr 2001 haben etwa 1,8 Millionen Mädchen teilgenommen. Im Jahr 2017 erkundeten mehr als 100.000 Schülerinnen Angebote in Technik und Naturwissenschaften bei teilnehmenden Unternehmen. Ziel der Initiative ist es, den Mädchen einen Einblick in technische oder naturwissenschaftliche Berufe zu geben und so den Anteil von Frauen in diesen Berufen zu erhöhen. Und das mit Erfolg: aus einer Umfrage der Girls‘ Day Initiative geht hervor, dass sich 30 Prozent der früheren Teilnehmerinnen vorstellen können, später einmal in MINT-Berufen tätig zu sein.

 

MINT Minded Company
Mit der Initiative werden Unternehmen ausgezeichnet, die MINT-Nachwuchs, -Talente und -Fachkräfte in besonderer Weise fördern. Durch die Unterzeichnung einer 10 Punkte-Erklärung setzen die Unternehmen ein Zeichen für die Notwendigkeit, MINT-Arbeitnehmer als Garanten für Bestand und Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes Deutschland und seiner Kompetenzen in den gesellschaftlichen Fokus zu rücken. Die Auszeichnung kann nur auf Nominierung erfolgen: die Nominierung erfolgt rein aus den Zielgruppen MINT-Studierende, -Absolventen und -Talente heraus. Ziel ist es, der breiten Öffentlichkeit zu vermitteln, welche Arbeitgeber sich bei der Förderung von MINT-Talenten besonders engagieren, um dieses Engagement nach außen zu kommunizieren und als Beispiel voranzustellen.

 

Download Pressebild 'Girls' Day'